Über uns

Fachverband der Schadensanierer im Bereich Gebäude & Wohnen

Initialisierung & Gründung

Deutschland steht in der Entwicklung der Services bei Gebäudenschäden, aber auch zu den Services in der Bearbeitung von Inventarschäden, wohl weltweit an der Spitze, zumindest, was die Entwicklung der Trocknungs- und Hygienetechnologien und der Aufbau von Assistancesysteme für die Assekuranz angeht. Bereits um das Jahr 2000 ethablierten sich zunehemend Großsanierer, die insbesondere für die Wohnungs- und Versicherungswirtschaft im Schadenfall tätig wurden. Dem Mittelstand hingegen fehlte es an Organisation und geeigneter Lobby, hier tätig zu werden. Dieses Manko war in Workshops, Fortbildungen, aber auch in Berufsverbänden bereits 2005 deutlich zu spüren und gab den Anstoß zur Gründung der Gütegemeinschaft aus dem Mittelstand. Im Jahre 2006 wurde die jetzige Gütegemeinschaft als Aktiengesellschaft gegründet und hatte bereits 2010 über 200 Mitglieder.

Vielfalt der Mitglieder

Im Kern steht bei Gebäudeschaden nach wie vor der Wasserschaden. Zumeist aus Rohrbruch, oder als Leitungswasserschaden. Daher bildet der Kern der Mitglieder führende Unternehmen aus der SHK-Branche und der Haustechnik, denn im Rahmen der Schadenerstversorgung muss dem Kunden Versorgungssicherheit zu Strom, Wasser und Wärme meist zuerst wieder aufgebaut werden. Die betroffenen Gewerke bei Gebäudeschäden sind jedoch vielfältig, weshalb auch Mitglieder aus allen anderen Baubranchen, insbesondere aus der Trocknungstechnik, den Stamm der Mitglieder bereichern. Allerdings bleibt es beim Mittelstand, denn auch 2016 beträgt die durchschnittliche Beschäftigtenzahl 22,7 Mitarbeiter pro Mitgliedsbetrieb.

Wichtige Aktivitäten

Im Jahre 2007 wurde die Personenzertifizierung durch den TÜV Rheinland in der Berufsakademie eingeführt. Der Ausbildung der Fachsanierer reihte sich schnell die Fortbildung der Sachverständigen an. Bereits 2008 wurde das Zertifizierungskonzept zur Beriebszertifizierung nach DIN EN ISO 9001 in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland ins Leben gerufen, denn für Großkunden ist diese QM unverzichtbar. Im gleichen Jahr wurden die Geschäftsprozesse mit GDV-Schnittstelle aufgebaut. 2012 kam die Betreuung des Markennetzwerks www. schadendienst24.de hinzu. 2014 wurde das www. schadenhaus.de als Praxis-Bildungsstätte aufgebaut. Zur Optimierung im Hygieneservices kam 2015 die Laboragentur hinzu. Es geht weiter mit sinnvollen Meilensteinen, die den Mittelstand zum besten Service in der Branche führen.

Österreich

Seit Mitte 2017 sind wir nun auch im österreichischen Raum mit derzeit 8 SchadenDienst24 Betrieben vertreten. Des weiteren  haben wir uns in 2017 auf Grund der Erfolgsgeschichte des SchadenDienst24 Netzwerkes dazu entschlossen, unsere Leistungen in systemmodularen Bausteinen anzubieten. Damit möchten wir allen Betrieben, die mit der Schadenbearbeitung zu tun haben, unsere gewonnene Erfahrung und Kompetenz in erweiterbaren Modulen bis hin zum SchadenDienst24 zur Verfügung stellen.