Geschäftsbedingungen

Die Geschäftsbedingungen der Berufsakademie

Bitte sorgfältig beachten:

Geltungsbereich und Preisangaben
Die nachfolgend abgedruckten Geschäftsbedingungen gelten für die Akademie der ImmobilienSchadenService AG. Beachten Sie, dass alle Preisangaben generell in Euro zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer gelten.

§ 1 Inhalte und Haftung
Die ImmobilienSchadenService AG haftet nicht für die inhaltliche Richtigkeit und Anwendbarkeit der von den Referenten vermittelten Lehrinhalte. Ebenso kann keine Haftung aus der Richtigkeit von Prüfungen, oder zur Qualifikation eingesetzter Prüfer übernommen werden. Ausschlaggebend sind ausschließlich die Lehrinhalte gemäß aktuell gültigem Rahmenlehrplan. Sollten Aus- und Fortbildungen, Kurse, Workshops und Seminare durch Krankheit von Referenten, durch Unterbelegung oder durch andere nicht von der Akademie zu vertretende Gründe kurzfristig abgesagt werden müssen, entsteht dem Schulungsteilnehmer nur ein Anspruch auf Rückerstattung bereits gezahlter Kursgebühren. Weitergehende Schadenersatzansprüche sind auch dann ausgeschlossen, wenn dem Seminarteilnehmer bereits weitere Kosten, z. B. durch Absage von Terminen, Buchung einer Unterkunft, Anreise o.ä. entstanden sind.

§ 2 Aufenthalt in den Räumen der Akademie
Der Aufenthalt in den Schulungsräumen und im Schadenhaus.de ist nur volljährigen Teilnehmern gestattet. Für Beschädigungen an Exponaten und Schulungsgeräten haftet der Verursacher. Die ImmobilienSchadenService AG haftet, soweit nicht gesetzlich vorgeschrieben, nicht für Unfälle, Personenschäden, sowie für Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Sachen, Werkzeuge, EDV, Fahrzeuge und sonstiger Gegenstände.

§ 3 Fälligkeit der Kursgebühr
Die Kursgebühr ist mit Erhalt der Rechnung, bzw. zum in der Rechnung genannten Zahlungstermin, spätestens jedoch 4 Wochen vor der gebuchten Schulung fällig. Abzüge durch Skonto o.ä. sind nicht statthaft. Wird die Kursgebühr nach Buchung und Bestätigung nicht bis 4 Wochen vor Schulungsbeginn entrichtet bzw. bei kurzfristiger Buchung nicht innerhalb einer Woche nach Rechnungszugang, erhält der Teilnehmer eine letzte Zahlungsaufforderung. Kommt der Teilnehmer dieser Aufforderung nicht nach, wird die Teilnahme storniert. Die Kosten der Stornierung orientieren sich nach den Bedingungen des § 6 dieser Geschäftsbedingungen.

§ 4 Teilnahmegebühr und Leistungen
In diesem Programm aufgeführte Teilnahmegebühren und Preise gelten generell zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Preise beziehen sich auf die angebotenen Fortbildungen pro Person. Preise für Übernachtungen sind nicht enthalten, können jedoch gesondert gebucht werden. Die Schulungsgebühr umfasst die Teilnahme am Lehrgang, Nutzung der Exponate, Prüfung, sofern eine solche im Rahmenlehrplan vorgesehen ist, Prüfungsmaterial, sowie Schulungsunterlagen. Prüfungsgebühren durch externe Prüforganisationen können, je nach Kursangebot, gesondert kostenpflichtig sein, was in der Regel in den Angeboten ausgewiesen ist. Wird ein Mittagsimbiss und Tagungsgetränke bereitgestellt, kann dieses, soweit im Programm ausgewiesen, gesondert als Verpflegungspauschale kostenpflichtig sein. Kosten der Übernachtung sind in keiner Schulungsgebühr enthalten und müssen gesondert gebucht und gezahlt werden.

§ 5 Zertifikate - Urkunden und Umbuchungskosten
Die Erstellung von Urkunden, Ausweisen und Zertifikaten erfolgt zum Teil von externen Prüforganisationen. Die zur Erstellung notwendigen Angaben sind in der Anmeldung zu vermerken bzw. auf Rückfrage mitzuteilen. Zum Kursbeginn wird mit der teilnehmenden Person ein Fortbildungsvertrag geschlossen, in dem die Angaben zur Person zu vervollständigen sind. Eine Teilnahme an Fortbildungen in unserer zertifizierten Berufsakademie, ohne vollständig ausgefüllten und unterzeichneten Fortbildungsvertrag, ist aufgrund der Zertifizierungsgrundsätze nicht möglich. Zertifikate, Urkunden und Ausweise werden weitgehend nach erfolgreich abgelegter Prüfung auf dem Postweg an den Teilnehmer versandt. Je nach Prüforganisation kann dieses bis zu vier Wochen in Anspruch nehmen. Ersatzurkunden sind kostenpflichtig.

§ 6 Absage oder Umbuchungen von gebuchten Lehrgängen
Bei Verhinderung sind Absagen und Umbuchungen von gebuchten Schulungen schriftlich z.B. per Telefax mitzuteilen. Sollten Kursteilnehmer ihre gebuchte und bestätigte Teilnahme an einem Kurs absagen, so werden unabhängig von der Regelung zur gebuchten Hotelreservierung gemäß § 7 und vom Grund der Absage, Teilnahmegebühren fällig in Höhe von:

  • die bereits berechnete Gebühr, ohne Aufgeld, wenn ein Ersatzteilnehmer genannt wird.
  • 50 % der bestätigten Kosten bis 4 Wochen vor Kursbeginn
  • 75 % der bestätigten Kosten bis 10 Tagen vor Kursbeginn

Bei Absage von Kursen unter 10 Tagen vor Kursbeginn wird die volle Kursgebühr fällig. Es besteht alleinig Anspruch auf Erstattung bereits gezahlter Verpflegungs- oder Hotelpauschalen und etwaiger Prüfungskosten. Die freiwillige Einräumung eines kostenlosen Ersatztermins auf Kulanzbasis entbindet den Teilnehmer nicht von der Zahlungsverpflichtung zum stornierten Ersttermin.

§ 7 Hotelreservierung und Stornierung
Werden über die Akademie für Schulungsteilnehmer Hotelreservierungen und etwaige zusätzliche Verpflegungsleistungen gebucht, sind diese Kosten mit der Rechnung zu zahlen. Die Kosten der Stornierung entsprechen jeweils den AGB des Hotels oder der Pension, bei der von der Akademie gebucht wurde. Etwaige Stornierungskosten bei Absage gehen somit zu Ihren Lasten, auch sofern die Akademie in Ihrem Auftrag für Sie geordert hat. Die Akademie prüft stetig die Güte der Unterbringungsstätten, haftet jedoch nicht für die Erbringung der Leistung der jeweiligen Unterbringungsstätte, ebenso nicht für die Güte und Preiswürdigkeit der Hotel- und Unterbringungsleistung.

§ 8 Gerichtsstand und Nebenabreden
Für alle Streitigkeiten, die sich aus der Leistung oder zu Buchungen ergeben könnten, gilt das Amtsgericht Bünde oder das Landgericht Bielefeld als zuständig, soweit gesetzliche Bestimmungen nicht dagegen sprechen. Nebenabreden sind nicht verbindlich, soweit diese nicht schriftlich bestätigt werden. Es gilt das Schriftformbedürfnis. Es gilt das BGB.

Bünde / Westfalen, im September 2016